Zahnkronen und Zahnbrücken sind in der Zahnmedizin zwei Möglichkeiten, geschädigte Zähne zu reparieren oder fehlende zu ersetzen. Stabilität und Ästhetik werden damit wiederhergestellt, das volle Ausmaß an Kaufunktion und Sprachvermögen wird gesichert. Sie werden vom Zahntechniker aus verschiedenen Materialien hergestellt und vom Zahnarzt eingesetzt. Aufwand und Kosten variieren dabei je nach verwendetem Material und Ausmaß der Schädigung.

Gründe für eine Zahnkrone

Die natürliche Krone ist jener Teil des Zahnes, der aus dem Zahnfleisch herausragt. Er ist mit Zahnschmelz überzogen, der härtesten Substanz des menschlichen Körpers. Dies garantiert aber keinen vollständigen Schutz vor Krankheiten und Schädigungen.

Eine Zahnkrone kommt zum Einsatz, wenn zerstörtes Zahngewebe nicht mehr mittels Inlay oder Füllung repariert werden kann. Die Schädigung der Zahnhartsubstanz kann durch Karies, Parodontitis oder fehlerhafter Zahnentwicklung auftreten. Auch Verletzungen durch Unfälle können den Einsatz einer Zahnkrone erforderlich machen. Im Vorfeld angewendet stabilisieren Kronen einen bruchgefährdeten Zahn und verhindern damit Folgeschäden und aufwendigere Behandlungen.

Zahnkrone günstig Zahnarzt Wien

Anwendung einer Zahnkrone

Nach einer umfangreichen Abklärung nehmen wir als Ihr Zahnarzt einen genauen Abdruck des Kiefers, anhand dessen der Zahntechniker die Krone anfertigt. Sofern möglich, erfolgt eine farbliche Anpassung an die Nachbarzähne, um optische Unterschiede zu vermeiden. Für eine Zahnkrone muss der beschädigte Zahn zuvor präpariert werden. Ein Teil des Zahnhartgewebes wird abgetragen, um eine glatte Oberfläche zu schaffen. Bei der Behandlung dürfen weder ein Spalt noch eine Stufe entstehen, da sich an dieser Stelle später Speisereste sammeln oder Belag bilden können. Auch beim Einsetzen einer Zahnbrücke werden die Nachbarzähne präpariert. Hierbei müssen wir als Zahnarzt mitunter viel Substanz abschleifen, weshalb auch die Nachbarzähne häufig mit Kronen versorgt werden. Bei wurzelbehandelten Zähnen ist vorab eine Entzündung der Zahnwurzel auszuschließen, außerdem ist ein gesunder Kieferknochen Voraussetzung.

Arten von Zahnkronen

Je nach Verwendungszweck und Lokalisation im Kieferbogen wird das Material für die Zahnkrone bestimmt. Dieses ist sowohl für die Behandlungskosten als auch für die Lebensdauer der Krone ausschlaggebend.

Die kostengünstigste Lösung sind Kunststoffkronen, allerdings kommt es bei diesen schnell zu Abnutzung und Verfärbungen. Deshalb wird Kunststoff meist für Provisorien verwendet, um die Zeit bis zum Einsetzen der dauerhaften Krone zu überbrücken.

Eine heute eher wenig verwendete Variante ist die Vollgusskrone. Aus Gold oder einer Metalllegierung hergestellt ist sie sehr stabil. Bei dieser Krone muss nur wenig Zahnsubstanz abgeschliffen werden, allerdings liegt der Nachteil in der Optik. Somit werden Vollgusskronen aus ästhetischen Gründen nur an kaum sichtbaren Stellen wie den hinteren Backenzähnen verwendet.

Eine optisch ansprechendere Lösung bietet die Verblend-Metall-Keramikkrone. Diese Krone wird am häufigsten verwendet und ist eine Mischung aus Vollguss- und Keramikkrone. Auf den präparierten Zahnstumpf wird ein Metallkäppchen gesetzt, welches anschließend mit Keramik überzogen wird. Der Ersatz sieht wie ein echter Zahn aus, allerdings wird er meist nicht an den Frontzähnen angewendet. Das Material reflektiert viel Licht und wirkt deshalb schnell künstlich. Ein weiterer Nachteil ist, dass durch einen Rückzug des Zahnfleisches mit zunehmendem Lebensalter ein dünner Metallrand zwischen Keramiküberzug und Zahnfleisch zum Vorschein kommen kann.

Für gut sichtbare Zähne eignen sich Vollkeramikkronen am besten. Farbe und Lichtdurchlässigkeit bzw. Lichtreflexion entsprechen den natürlichen Zähnen am besten, sodass kein optischer Unterschied sichtbar ist. Das Material ist langlebig, macht den Zahn sehr belastbar und lässt auch bei einem Zahnfleischrückgang nicht erkennen, dass es sich um einen Ersatz handelt.

Prinzipiell sind wir als Zahnarzt darauf bedacht, so viel gesundes Zahngewebe wie möglich zu erhalten. Ist nicht der gesamte Zahn betroffen, kann eine Teilkrone das geschädigte Gewebe ersetzen. Wenn der Zahn hingegen vollkommen zerstört, die Wurzel aber erhalten ist, kommt eine Stiftkrone zum Einsatz. Dabei handelt es sich um keine eigene Art der Zahnkrone, sondern um eine Technik der Verankerung im Wurzelkanal.

Wie hoch sind die Kosten einer Zahnkrone? Wie hoch ist der Preis einer Zahnkrone?

Als Zahnarzt fallen wir unter die geltende Werbeverordnung der Österreichischen Zahnärztekammer, uns ist es nicht erlaubt unsere zahnärztlichen Dienstleistungen öffentlich zu bepreisen.

Die Honorarrichtlinien der Österreichischen Zahnärztekammer nehmen wir als Richtlinie und orientieren unser zahnärztliches Honorar daran. Bei vielen unserer Leistungen liegen wir unter den Richtlinien. Machen Sie sich gerne ein kostenloses Beratungsgespräch aus oder kontaktieren Sie uns bezüglich unserer Preise.

SCHREIBEN SIE IN DAS UNTERE FELD UND DRÜCKEN SIE ZUM SUCHEN DIE EINGABETASTE