Zahnbuerste-Zahnarzt-Wien

Mindestens zweimal täglich Zähne putzen! Diese Regel haben inzwischen die meisten verinnerlicht und dies ist essentiell für die Mundhygiene jedes Menschen. Umstritten ist aber noch die Auswahl des richtigen Werkzeugs. Jahrzehntelang wurden ausschließlich Handzahnbürsten genutzt. Diese können ihre volle Leistung aber nur entfalten, wenn die richtige Putztechnik angewendet wird. Die elektrische Zahnbürste soll hingegen die Arbeit erleichtern. Welche Variante ist aber wirklich besser für unsere Zähne?

Vorteile der elektrischen Zahnbürste:

Der Komfort ist in der elektrischen Variante deutlich höher, weil die Bewegung des Bürstenkopfs automatisch ausgeführt wird. Außerdem können spezielle Sensoren zum Einsatz kommen. Diese achten auf das richtige Putzverhalten. Teilweise wird beispielsweise ein Alarm ausgelöst, wenn zu wenig oder zu viel Druck ausgeübt wird. Zu viel Druck kann nämlich das Zahnfleisch schädigen und zu einer Zahnfleischentzündung führen, während bei zu wenig Druck die Reinigungsleistung nicht genügt – und etwa Karies die Folge sein kann. Integrierte Timer erleichtern es bei einer Elektrobürste zudem, die richtige Putzdauer einzuhalten.

Nachteile der elektrischen Zahnbürste:

Die Anschaffungskosten sind vergleichsweise hoch. Außerdem kann zu starker Druck zu Schäden an Zahnfleisch und Zähnen führen. Weiters ist zu bedenken: Der Zahnputzvorgang läuft nicht mehr geräuschlos ab – was insbesondere morgens teilweise nervig sein kann. Die Zahninnenräume werden auch von der Elektrobürste nicht erreicht. Diese stellen aber einen nicht unerheblichen Teil der Zahnoberfläche dar und auch dort kann sich Karies bilden. Um diese zu reinigen, ist eine Munddusche oder der Einsatz von Zahnseide notwendig.

Vorteile der Handzahnbürste:

Der Preis ist vergleichsweise günstig und die Zahnbürste kann einfach auch unterwegs mitgenommen werden. Die Kraftanstrengung erfolgt zudem durch die eigenen Muskeln, sodass man nicht auf elektrischen Strom angewiesen ist. Dies kann insbesondere auf längeren Reisen von Vorteil sein. Es muss nicht ständig nach einer Steckdose Ausschau gehalten werden. Zahnpasta muss zudem in beiden Fällen eingepackt werden.

Nachteile der Handzahnbürste:

Die Nutzung ist deutlich weniger komfortabel als bei der elektrischen Variante. Eine intelligente Unterstützung ist zudem nicht möglich. Die reine Reinigungsleistung ist auch bei korrekter Technik nicht ganz vergleichbar mit der einer elektrischen Zahnbürste. Die Unterschiede sind in der Praxis aber nicht wirklich relevant. Auch mit einer Handzahnbürste können die Zähne ausreichend gereinigt werden.

Fazit: Die Entscheidung muss individuell getroffen werden

Aus rein wissenschaftlicher Sicht lassen sich beide Varianten vertreten. Im Labor erzielt zwar die Elektrobürste leicht bessere Ergebnisse. Bei korrekter Technik kann aber auch die Handbürste problemlos genutzt werden. Letztlich muss die Entscheidung aber individuell getroffen werden. Sinnvoll kann es zudem sein, sich vorher mit uns als Ihr Zahnarzt zu besprechen.

SCHREIBEN SIE IN DAS UNTERE FELD UND DRÜCKEN SIE ZUM SUCHEN DIE EINGABETASTE