Zahnseide richtig anwenden

Die richtige Mundhygiene kann viel unnötigen Ärger ersparen. Oftmals liegt es nur ein wenigen kleinen Handgriffen die vergessen oder nicht beachtet werden, ob sich Karies, Parodontose oder andere Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches entwickeln. In vielen Fällen sind die Herde, diese Vorgänge auslösen nicht leicht zu erkennen. Eine bekannte Quelle ist sind dabei die Zahnzwischenräume, in denen sich viele Verunreinigungen absetzen können. Doch dagegen gibt es eine probate Abhilfe. Zahnseide kann hervorragend zur Säuberung dieser Regionen genutzt werden, wenn sie denn korrekt angewendet wird.

Warum die Reinigung der Zwischenräume so schwierig ist

Die meisten Menschen vermuten, dass das tägliche Zähneputzen ausreicht, um alle Rückstände des Essens zu beseitigen. Doch dies ist ein weit verbreitert Trugschluss, wie jeder Zahnarzt sehr schnell bestätigen kann. Die heute auf dem Markt verfügbaren Zahnbürsten sind in ihrer Form und Ausprägung einfach unzureichend, denn trotz speziell geformter Borsten reichen sie nicht ganz in den Zwischenraum hinein. Hierdurch verbleiben Speisereste, die dann im Laufe der Zeit von Bakterien zersetzt werden.

Allerdings wird diesen durch das Überangebot an Nahrung ein sehr schnelles Wachstum ermöglicht. So können sich die Erreger, die eigentlich dazu gedacht sind Nahrungsreste zu beseitigen, auch auf den Zahnschmelz ausbreiten. Dieser wird Stück für Stück zersetzt, was dann unweigerlich zur Bildung der bereits erwähnten Krankheiten führen kann. Häufig werden die schadhaften Stellen viel zu spät entdeckt.

Die Zwischenräume mit Zahnseide säubern

Hier kann aber Abhilfe geschaffen werden, denn die Zahn-Seide ist von ihrer Beschaffenheit ideal dazu geeignet, diese Stellen von den verbliebenen Resten zu befreien. Hierzu muss sie aber korrekt eingesetzt werden.

1. Das richtige Aufwicklen

Die Seide muss korrekt aufgewickelt werden. Hierzu sollte ein etwa 40 bis 50 Zentimeter langes Stück abgerissen werden. Diese muss nun so um die Finger gewickelt werden, dass am Ende ein etwa 5 Zentimeter langes Stück verbleibt, dass in die Zwischenräume eingeführt werden kann. Auf diese Weise kann die Zahnseide Stück für Stück weiter geführt werden, wenn ein Teil davon verbraucht ist.

2. Mit bedacht einführen

Das Einführen der Seide in den Zwischenraum sollte mit Bedacht erfolgen und darf in keinem Fall zu schnell erfolgen, um das Zahnfleisch nicht zu verletzen. Dies gilt vor allem dann, wenn besonders enge Zwischenräume vorliegen. Sollte die Seide hier gar nicht genutzt werden können, kann in diesem Fall zur Anwendung einer Munddusche geraten werden. Am besten lässt man sich hierzu von einem Zahnarzt beraten.

3. Richtig bewegen

Die Seide sollte in keinem Fall Auf und Ab bewegt werden, da hier eine sägende Bewegung entsteht, die sehr schnell dazu führen kann, dass das Zahnfleisch angeschnitten wird. Zudem entsteht mit einer Bewegung die Hin und Her verläuft kein unnötiger Abrieb auf dem Zahn, sodass dies die schonendste Methode ist, um für eine adäquate Reinigung zu sorgen. Die Seide sollte dabei in U-Form um den Zahn gelegt werden. Dieser Vorgang ist nun bei allen Zähnen zu wiederholen.

Wichtiger Hinweis: Beim nächsten Zahn muss unbedingt ein frisches Stück Seide verwendet werden, damit die Verschmutzungen nicht wieder auf den Zahn aufgebracht werden.

SCHREIBEN SIE IN DAS UNTERE FELD UND DRÜCKEN SIE ZUM SUCHEN DIE EINGABETASTE